Rettung heimischer Tiere

Heimische Tiere, die verletzt in der Natur aufgefunden werden (z. B. Haubentaucher, Bussarde, Falken, Eulen, Uhus, Reiher, Teichrallen, usw.) werden gepflegt und dann wieder in ihre natürliche Umgebung ausgesetzt. Tiere, die nicht mehr ausgesetzt werden können (amputierte, blinde, auf den Menschen fixierte Tiere), bleiben in Volieren.

Die Tiere kommen aus ganz verschiedenen Gründen ins Refuge :

  • Vergiftung,
  • Jungvögel, die aus dem Nest gefallen sind,
  • Tiere, die von einem Auto angefahren wurden oder mit Stromleitungen in Berührung gekommen sind
  • von Jägern angeschossene oder vergaste Tiere
  • Jungtiere, die von Spaziergängern aufgelesen wurden (Achtung: Jungtiere, die man in freier Natur findet, sind nicht von ihren Eltern im Stich gelassen worden. Die Eltern verstecken sich nur, wenn sich Spaziergänger nähern.)

 

Grèbe huppé : Haubentaucher

grebehuppe

Poule d'eau: Teichralle

pouleeau

Chouette effraie: Schleiereule

chouetteeffraie

Vous êtes ici : Accueil Deutsch Tiergeschichten Rettung heimischer Tiere